|

Berufsschule Banken

Zugangsvoraussetzungen

Abschluss und Qualifikation

Sind Zusatzqualifikationen möglich?

Ausbildungsvertrag

Bankkaufmann/-kauffrau (IHK)

Ja!

IHK-Zusatzausbildungen (V, IM, FI, KM) sowie Studium neben der Ausbildung in der EWF zum staatlich geprüften Betriebswirt oder Bachelor of Arts BWL

Was erwartet Sie?

Die Ausbildungszeit für den Beruf Bankkauffrau/-mann beträgt grundsätzlich 3 Jahre. Ihre persönliche Ausbildungszeit ergibt sich aus dem Ausbildungsvertrag, den Sie mit der Bank geschlossen haben. Auf Antrag und in Abstimmung mit der Bank kann die Ausbildungszeit während der Ausbildungsphase um ein halbes Jahr verkürzt werden. Eine kürze Ausbildungszeit als 2 Jahre ist nicht möglich. Es gibt jeweils Klassen für Abiturientinnen und Abiturienten mit zweijährigem oder zweieinhalbjährigem Ausbildungsvertrag. Für Auszubildende mit MSA mit dreijährigem (manchmal auch mit zweieinhalbjährigem) Ausbildungsvertrag werden in der Regel eigene Klassen eingerichtet.

Der Berufsschulunterricht findet in 2-wöchigen Blockphasen statt, d.h. Sie haben in der Regel zwei Wochen Berufsschulunterricht und sind im Anschluss wieder zwei Wochen in der Bank.

Während der Berufsschulphase haben Sie Unterricht in den folgenden Fächern:

  • Bankbetriebslehre 1
  • Bankbetriebslehre 2
  • Rechnungswesen
  • Allgemeine Wirtschaftslehre
  • Sozialkunde
  • Englisch
  • Sport
  • Wahlpflicht

Im Bereich Wahlpflicht wechselt das Angebot regelmäßig. Beispiele für Wahlpflichtfächer sind: ACCI (Englisch), Japanisch, Kommunikation, Präsentationstechniken, Altersvorsorge oder Finanzierung & Investition.

Die IHK-Zwischenprüfung findet etwa in der Mitte Ihrer Ausbildung statt.

Sie erfolgt schriftlich anhand praxisbezogener Aufgaben und Fälle in folgenden Prüfungsgebieten:

  • Kontoführung und nationaler Zahlungsverkehr
  • Anlage auf Konten
  • Wirtschafts- und Sozialkunde.

Es handelt sich um programmierte Aufgaben (Multiple Choice). Die Prüfungsdauer beträgt maximal 120 Minuten.

Die IHK-Abschlussprüfung besteht aus vier Prüfungsbereichen:

  1. Bankwirtschaft (mit doppelter Gewichtung)

Bankwirtschaft Teil 1: konventionell (90 Minuten)

Bankwirtschaft Teil 2: programmiert (60 Minuten)

  1. Rechnungswesen und Steuerung (programmiert; 60 Minuten)
  2. Wirtschafts- und Sozialkunde (programmiert; 60 Minuten)

mündliche Prüfung in Form eines Kundengesprächs (20 Minuten zuzüglich Vorbereitungszeit 15 Minuten).

Zusatzqualifikationen

Stellen Sie schon während der Ausbildung die Weichen für Ihre Zukunft!

Neben der Ausbildung zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann bieten wir für die Berufsschulklassen unterschiedliche Zusatzqualifikationen an, die jeweils in Absprache mit den Banken entwickelt wurden. Hierdurch erwerben Sie zusätzliche Fachkompetenzen für ihren späteren Beruf. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Zusatzqualifikation erhalten Sie ein Zertifikat, das auch ihre Bewerbungsunterlagen bereichert.

Die Darstellung der Zusatzqualifikationen finden Sie hier:

Versicherungslehre (V):
 Diese Zusatzausbildung schließt mit einer IHK-Prüfung und einem IHK-Zertifikat ab. Schwerpunkt ist die Vertiefung von Versicherungsprodukten.

Immobiliengeschäft (IM)

Auch diese Zusatzausbildung schließt mit einer Prüfung und einem IHK-Zertifikat ab. Insbesondere werden hierbei die Themen der Immobilienwirtschaft – speziell Baufinanzierung – vertieft.

Finanzmanagement (FI)

Inhalte dieser Zusatzqualifikation sind: Besondere Finanzinstrumente (z.B. Finanzderivate und Wertpapiersonderformen), Vermögensberatung für den Erbfall, Versicherungslehre – Schwerpunkt Altersvorsorge. Sie erhalten auch für diese Qualifikation nach erfolgreichem Abschluss ein Zusatzzertifikat.

Kommunikationsmanagement (KM)

Die Zusatzqualifikation wird in der Regel für Klassen angeboten, die als Zugangsvoraussetzung den MSA erworben haben. Hier werden Themen Rund um das Thema Kommunikation behandelt, z.B. Gesprächstechniken in einem Beratungsgespräch.

 

Während oder nach der Ausbildung zum Bankkaufmann/zur Bankkauffrau ist für Auszubildende mit MSA auch der Erwerb der Fachhochschulreife oder Hochschulreife möglich. Für nähere Informationen kontaktieren Sie uns! victor.hoffmann@osz-biv.de

Falls Sie als Voraussetzung die Fachhochschulreife bzw. Hochschulreife mitbringen, so können Sie ein ausbildungsbegleitendes Studium an unserer Europäischen Wirtschaftsfachschule absolvieren. Hierfür fallen keine Studiengebühren an. Nähere Informationen finden Sie hier! EWF Berlin

Haben Sie weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Wir freuen uns auf Sie!